HSG Erbach/Dorf-Erbach
HSG Erbach/Dorf-Erbach

Aktueller Bericht

08.12.2019

Wichtiger Auswärtssieg in Stockstadt

HSG Stockstadt/Mainaschaff - HSG 27:28 (18:15)

 

Am Sonntag war die HSG bei der HSG Stockstadt/Mainaschaff zu Gast. Ein ganz wichtiges Spiel, da man die Gastgeber mit einem Sieg in der Tabelle überholen konnte.

Zu Beginn ging es hin und her, bis sich die Gastgeber nach 10 Minuten auf 7:4 absetzen konnten. Die Vorgaben aggressiv zu decken und vor allem die wurfstarken Halben der Gastgeber zu bekämpfen, setzte man in der ersten Halbzeit nicht konsequent um. Da auch die Absprache mit dem Kreis zumeist nicht stimmte, kam auch dieser zu zahlreichen Chancen. So erhielt Erbach bis zur Halbzeit bereits 18 Gegentore, da war es auch egal, dass man selber weitgehend ordentlich im Angriff spielte, Tempo machte, wenn man sich mal einen Ball erkämpft hatte und weniger technische Fehler und Fehlwürfe als noch in den vergangenen Spielen produzierte. Mit dem Halbzeitstand von 18:15 war man also noch voll im Spiel. Das sagten sich die Kreisstädter auch in der Pause, die in Halbzeit zwei umstellten auf eine versetzte 5-1 Deckung gegen den Halblinken Debor.

Diese Umstellung sollte sich später noch auszahlen. Zunächst glich man unmittelbar nach der Pause zum 18:18 aus. Das Spiel ging nun bis zur Schlussphase hin und her, kein Team konnte sich mehr signifikant absetzen. Die Abstimmung im Mittelblock zwischen Rasmus Streng und Patrick Beck klappte nun jedoch deutlich besser, in Halbzeit zwei sollte man nur noch 9 Tore kassieren. Das machte es auch Martin Klick einfacher, der mit zahlreichen Paraden und unter anderem drei gehaltenen 7m in der Schlussphase einen entscheidenden Anteil am Sieg hatte. Knapp zwei Minuten vor Schluss brachte Samuel Rohr die HSG mit 27:28 in Führung. Ein Ballbesitz später verlor man jedoch noch einmal den Ball nach einem Abpraller, weshalb Stockstadt/Mainaschaff erneut die Chance zum Ausgleich hatte. Eine Parade und eine Auszeit später ließ sich die HSG bei ca. 10 Sekunden auf der Uhr den Sieg jedoch nicht mehr nehmen. Ein Spiel, dass man letztlich über den Kampf gewann endete mit zwei ganz wichtigen Auswärtspunkten bei einem direkten Konkurrenten.
Martin Klick und Maurice Carnier im Tor
Patrick Beck (7) Michael Schneller )6/3), Samuel Rohr (4)
Kevin Merkel (3),Maximilian Zimmermann (3), Philip Schneller (2). Julian Volk (1), Leo Fornoff (1) , André Krüger (1) Rasmus Streng
Bild: Archivfoto aus Heimspiel am 09.02.2019

30.11.19

Nur zwanzig Minuten akzeptables Bezirksoberliga-Niveau
HSG Erbach/Dorf-Erbach - HSG Bachgau 25:35 ( 12:16)

 

Der Spielverlauf im elektronischen Spielbericht liest sich wie die allermeisten vorhergehenden - nur dass der Einbruch dieses Mal nicht erst in der 40.Minute, sondern bereits nach 20 Minuten erfolgte. Allerdings musste Erbach auch auf Rasmus Streng, Daniel Ulrich und Philip Schneller verzichten
Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten hat sich die HSG gefangen und agierte trotz vieler Ausfälle auf Augenhöhe mit dem ungeschlagenen Tabellenführer. Bis zur 25. Minute war man gleichauf. Durch eine Zeitstrafe kam die Heimmannschaft etwas aus dem Rhythmus und musste Bachgau doch noch mit 4 Toren in die zweite Halbzeit ziehen lassen. Pech war, dass auch nochTom Hartmann verletzt ausfiel.
Dennoch hat sich die HSG für die zweite Halbzeit viel vorgenommen. Sie waren zunächst hoch konzentriert in der Abwehr und kamen zu drei Tempogegenstössen . Alle drei wurden aber vollkommen frei vergeben. Danach gingen die Köpfe nach unten und man ergab sich leider unerklärlich dem Gegner. Der hatte nun leichtes Spiel und deklassierte die HSG. Eine vollkommen enttäuschende zweite Halbzeit. Jetzt muss sich die Mannschaft schütteln und den Abstiegskampf annehmen.

Es spielten für die HSG: Michael Schneller (8/2), Patrick Beck (7), Lukas Eales (3), Leo Fornoff (3), Samuel Rohr (2), Maximilian Zimmermann (1), Kevin Merkel (1), Patrizio Rendina, André Krüger, Tom Hartmann, Jan-Lucas Müller sowie Martin Klick und Tim Anthes im Tor.

 

09.11.2019

Derbysieg für die HSG
HSG Erbach/Dorf-Erbach - MSG Odenwald 30:28 (15:12)

 

Die Vorzeichen für die Erbacher standen ungünstig:
Philip Schneller musste vor dem Spiel noch getaped werden damit er spielen konnte. Bei dem Top Scorer der HSG Michael Schneller war klar, dass er nur zum 7 m Werfen ins Spiel eingreifen konnte und sonst das Spiel von der Bank aus miterleben musste. Martin Klick fiel ebenfalls aus, dafür hatte Erbach Andreas Gaubatz reaktiviert.
Im Tor fing aber Tim Anthes an, der seine Sache sehr gut machte und sofort im Spiel war. Er trug dazu bei, dass die HSG furios loslegte und mit 4:0 in Führung ging . Der Angriff agierte schwungvoll und die Abwehr kämpfte aufopferungsvoll. Dies hielt die ganze Halbzeit an so dass die HSG mit drei Toren Vorsprung in die Halbzeit ging.

Auch die zweite Halbzeit lief ähnlich weiter. In der 39. Minute schied dann leider Maxi Zimmermann verletzt aus, der. bis dahin das Angriffsspiel der HSG vorbildlich lenkte. Immer wieder musste die HSG in Unterzahl agieren. Insgesamt 24 Minuten! Aber der Kampfgeist war weiterhin hervorragend. Dennoch schien das Spiel beim 26:26 zu kippen. Aber auch aus dieser Situation kämpfte sich das Team wieder heraus und entschied das Spiel letztendlich verdient für sich.
An diesen Kampfgeist gilt es in den nächsten Spielen anzuknüpfen.
es spielten: im Tor Tim Anthes und Andy Gaubatz, Philip Schneller (8), Daniel Ulrich (7), Michael Schneller (3), Kevin Merkel (3), Rasmus Streng (3), Samuel Rohr (3), Maximilian Zimmermann (3), Patrick Beck (1), Sebastian Brack, Tom Hartmann, André Krüger und Julian Volk

<< Neues Bild mit Text >>

Am gegnerischen Torhüter gescheitert
TuSpo Obernburg II – HSG Erbach/Dorf-Erbach 30:23 ( 17:14)

 

Im 7. Spiel kassierte die HSG die 6. Niederlage in der noch jungen Saison.
Neben den Langzeitverletzten musste die HSG kurzfristig auch auf Daniel Ulrich und Martin Klick im Tor verzichten. „Obernburg ist der klare Favorit, aber wir wollen sie ärgern und die Chance nutzen, wenn sie sich uns bietet“, beschrieb Trainer Günter Hanst die Erwartungen an seine Mannschaft.
Auch die Abwehr sollte „mit einer aggressiveren Deckung den Spielfluss der Obernburger unterbinden“. Allerdings entsprach die Erbacher Deckung zu Beginn keineswegs dieser Anforderung. Dies führte zu „einfachen Treffern“ der Gastgeber. Nach 12 Minuten stand es somit dann auch bereits 10:5. Danach gelang es dann deutlicher die Abwehrreihen zu schließen und der Anschluss zum 13:12 wurde geschafft. Auch wenn es zur Halbzeit wieder drei Tore Differenz waren, war es in den vergangenen Spielminuten der 1. Halbzeit durchaus ein Spiel auf Augenhöhe.

Für die zweite Halbzeit stellte sich den Zuschauern die Frage, ob sich die Erbacher steigern können, oder wie so oft im weiteren Verlauf des Spiels einknicken. Vor dem Spiel wollte Hanst eine „deutliche Weiterentwicklung“ sehen. In der Phase direkt nach Anpfiff der 2. Halbzeit konnte Erbach tatsächlich in der Defensive nachlegen und Obernburg musste sich die Treffer deutlich härter erarbeiten als zu Beginn des Spiels. Aber im Angriff tat sich Erbach unglaublich schwer und scheiterte reihenweise am eingewechselten Obernburger Torhüter. Auch nach einer gelb-roten Karte gegen Obernburg konnte Erbach das Spiel nicht dominieren. Erneut nur 9 Tore in der 2. Spielhälfte reichten natürlich nicht aus, das Spielende spannender zu gestalten.
Es Spielten: Patrick Beck (5), Michael Schneller (5), Maximilian Zimmermann (4), Tom Hartmann (2), Rasmus Streng (2), Kevin Merkel (2), Julian Volk (2), Sebastian Brack (1), Samuel Rohr, Patrizio Rendina und Tim Anthes und Julian Krieg im Tor,

 

Bild: vor allem in der 2. Halbzeit blieben die erfolgreichen Würfe auf das Tor der Aschafftaler aus. Nur sechs Treffer in einer Halbzeit ist fasst schon "rekordverdächtig"
 
26.10.2019
Trainer Hanst: "Es war mehr drin"
HSG Erbach/Dorf-Erbach - HSG Aschafftal  22:30  (14:15)
 
Auch am 6. Spieltag musste die HSG zwei Punkte an einen durchaus schlagbaren Gegner abgeben. Lediglich einen Sieg kann  die Mannschaft bisher verbuchen. 
Die HSG Erbach/Dorf-Erbach ist zunächst gut ins Spiel gekommen und konnte mit 4:1 in Führung gehen. Die Abstimmung Torwart und Abwehr funktionierte und auch der Angriff fand immer wieder Lücken. Die Abwehr kam dann aber immer mehr ins Schlingern. Es war dem Durchsetzungsvermögen des Angriffs zu verdanken, dass es mit einem knappen Rückstand in die Halbzeitpause ging.
 
Die Mannschaft hatte sich für die zweite Halbzeit viel vorgenommen. Sie konnten sich aber in der Abwehr nicht steigern. Hinzu kamen Fehlwürfe und viele Fehler im Angriff. Innerhalb von 5 Minuten musste das Team einen 5 Tore Rückstand hinnehmen. Die kämpferische Einstellung war in der Folge indiskutabel. Die Köpfe gingen nach unten, die Spieler ergaben sich fast kampflos. Das war schade, denn gegen diesen Gegner war mehr drin. Aber ein Michael Schneller alleine im Angriff reichte nicht. Am Schluss war es Martin Klick zu verdanken, dass die Niederlage nicht noch deutlicher ausfiel.
 
 
 

 

19.10.2019

Rote Karte mit Siebenmeter in den Schlusssekunden entscheidet das Derby
TV Beerfelden – HSG Erbach/ Dorf-Erbach 30:29 (18:15)

 

Nach einer ausgeglichenen Begegnung hatten die Erbacher das Pech auf ihrer Seite und verloren durch einen Siebenmeter für Beerfelden zwei Sekunden vor Spielende.
Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an und konnten einen Sieg in der Vorwoche nachweisen. Die HSG kam zunächst besser ins Spiel. Aggressiv in der Abwehr und mit schnellem Vorwärtsspiel konnte sich Erbach nach einer knappen viertel Stunde einen 6:9- Vorsprung erarbeiten. Danach kam jedoch ein Bruch ins Spiel, die Abwehr wr nicht mehr kompakt genug und nahezu jeder Angriff des TV Beerfelden endete mit einem Tor. Eigene Fehlwürfe kamen hinzu. Beim Spielstand von 18:15 wurden die Seiten gewechselt.
Nach sechs Minuten der zweiten Halbzeit gelang der HSG erneut der Ausgleich. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, indem der TVB zumeist ein Tor vorlegen konnte und die HSG stets ausglich. Beim Stand von 29:29 hatte Aufsteiger Beerfelden den Ball im Angriff und spielte die Zeit nahezu runter. In dieser Phase der letzten Sekunden bekam die Heimmannschaft durch eine rote Karte noch einen Siebenmeter zugesprochen, den Oliver Schwöbel sicher verwandelte.

Daniel Ulrich (9), Michael Schneller (7), Patrick Beck (4), Maximilian Zimmermann (3), Philip Schneller (2), Samuel Rohr, Sebastian Brack, Tom Hartmann und Kevin Merkel (je 1), Patrizio Rendina, Rasmus Streng, Julian Volk und Martin Klick und Maurice Carnier im Tor

Die ersten zwei Punkte im vierten Spiel

HSG Erbach/Dorf-Erbach – SG RW Babenhausen II 30:21 (16:11)


Während sich die Erbacher in den vergangenen Spielen zwar zunehmend steigerten, aber letztlich die Punkte dennoch abgeben mussten, konnten im dritten Spiel der Runde in der Campushalle in Michelstadt die ersten zwei Punkte verbucht werden. Die Mannschaft konnte außer den Langzeitverletzten vollzählig antreten. Auch Julian Volk kehrte nach einjähriger Verletzungspause wieder in den Kader zurück.

Zu Gast war die SG Rot-Weiß Babenhausen II, die mit einem Punkt aus den ersten drei Spielen ebenfalls einen holprigen Saisonstart hatte. Die heimische HSG kam zunächst nicht ins Spiel und lag schnell 3:0 zurück. Vor allem in der zweiten Welle der Gäste agierte die Abwehr zu passiv und schloss im Angriff nicht konsequent genug ab. Gestützt auf einer stabileren Abwehr und vor allem einem starken Martin Klick im Tor kämpfte sich Erbach wieder heran und übernahm zur 13. Minute erstmals die Führung. Über den Spielstand 10:7 in der 20 Minute ging es mit 16:11 in die Halbzeitpause.
Zu Beginn der 2. Halbzeit lief es im Angriff der Erbacher nicht mehr so gut, allerdings verhinderte Erbach für 10 Minuten einen Treffer des wenig druckvoll spielenden Babenhäuser Angriffs. Erbach konnte das Tempospiel darauf aufbauend erneut forcieren und erarbeitete sich in der 46. Minute mit 27:15 die größte Führung des Spiels. Des Sieges gewiss, schalteten die Erbacher leider anschließend einen Gang zurück und kassierten dadurch noch einen ärgerlichen 1:5 – Lauf der Gäste. Dennoch war dies ein hochverdienter Sieg der Kreisstädter.
Inwieweit dieser deutliche Sieg Maßstäbe setzt, wird sich am kommenden Samstag im Derby gegen den TV Beerfelden beweisen, der einen Auswärtssieg in Bürgstadt vorweisen kann.
im Tor Martin Klick und Maurice Carnier, Michael Schneller (9), Philip Schneller (5), Patrick Beck (3), Sebastian Brack (3), Samuel Rohr (3), Maximilian Zimmermann (2), Kevin Merkel (2), Daniel Ulrich (2), Rasmus Streng (1), Tom Hartmann, André Krüger und Julian Volk

 

 

 

 

 

 

 

 

29.09.2019.

Unverdiente Niederlage

TV Kleinwallstadt - HSG Erbach/Dorf-Erbach  29:26 (15:17)


Große Enttäuschung bei den Handballern der HSG. Nach bisher bester Saisonleistung stehen die HSG Männer trotzdem mit leeren Händen da

Die erste Halbzeit war ausgeglichen. Die Abwehr der Erbacher Jungs stand deutlich besser. Immer wieder war es Michael Schneller, der Akzente setzen konnte. Er machte alleine in der ersten Halbzeit 8 seiner 10 Tore. Aber auch seine Nebenspieler hielten das Tempo extrem hoch. Verbunden mit einer überragenden Abwehrleistung in den letzten 7 - 8 Minuten der ersten Hälfte - teilweise in Unterzahl - konnte eine "Zwei-Tore-Führung herausgeworfen werden.
Einen großen Anteil hatte hier auch Martin Klick im Tor.

In der zweiten Halbzeit konnte Erbach dann an die Leistungen der ersten Halbzeit anknüpfen. Ein Knackpunkt war in der 40. Minute, als die Erbacher einen 7 m verworfen haben. Hier hätte Erbach mit 4 Toren in Führung gehen können. Danach agierten die Odenwälder nicht mehr so selbstbewusst.Vor allem wurden weitere klare Chancen vergeben, so dass Kleinwallstadt in Führung gehen konnte. Beim Stand von 27:26 haben die Erbacher erneut einen 7 m verworfen. Gleich darauf eine weitere freie Chance vergeben, so dass man sich völlig unter Wert geschlagen wurde.
Insgesamt hätte Erbach den Sieg eigentlich verdient gehabt, doch die vergebenen Chancen - incl 5 verworfenen 7-m - und die eine oder andere falsche Entscheidung haben die unverdiente Niederlage besiegelt.

Heckmann, Felix, Rohr Samuel (1), Ulrich, Daniel (5/1), Schneller, Philip (2), Brack, Sebastian(4),Zimmermann, Maximilian, Streng, Rasmus, Beck, Patrick (2), Schneller, Michael (10/2), Merkel, Kevin (2),
Martin Klick und Maurice Carnier im Tor
(Bild: Archivfoto 2018)

 

 

21.09.2019

Enttäuschender Heimauftakt

HSG Erbach/Dorf Erbach – MSG Großwallstadt/TVG Junioren II  25:31  (12:11)

 

Es begann alles sehr, sehr vielversprechend: nach der Auswärtsniederlage schienen  sich die Erbacher gefangen zu haben und starteten im 1. Heimspiel gleich mit einem 8:3-Torevorsprung.  Dieses Zwischenergebnis  war im wesentlichen dem Tormann  Martin Klick zu verdanken, der sich in Bestform zeigte. Aber auch die Abwehr zeigte eine verbesserte Leistung gegenüber dem 1. Spiel und die eigenen Angriffe wurden konzentriert zu Ende gespielt. Durch technische Fehler  der Gastgeber  kamen die Gäste zurück ins Spiel. Dennoch konnte Erbach mit knappem Vorsprung in die Halbzeit gehen ( 12:11). Die Euphorie aus der Anfangszeit war zwar bei den Zuschauern gebremst, aber es gab weiterhin die Hoffnung auf einen Sieg. Vorausgesetzt, es gibt nicht wieder den typischen Erbacher Einbruch zu Beginn der 2. Halbzeit.

 

Nach der Pause konnten die Großwallstädter zwar vorlegen, aber im Gegensatz zur Vorwoche ließen die Erbacher das Spiel nicht abreißen.  Auch als der Gast zur 50. Minute mit 3 Toren vorne lag, kämpften sich die Kreisstädter noch auf ein 23:23 heran. Dann jedoch mussten die Spieler dem durch Verletzungen und kurzfristigen Erkrankungen  geschwächten Kader Tribut zollen.  Allerdings fiel das Endergebnis sicherlich deutlicher aus, als es das Spiel war. Überraschender Spieler war Patrick Beck, der nicht nur gut in der Abwehr arbeitete, sondern auch noch 7 Tore auf sich verbuchen kann.

Es spielten für die HSG: Michael Schneller 8/6), Patrick Beck (7/2),  Sebastian Brack (4), Tom Hartmann (3), Philip Schneller (2), Kevin Merkel (1)

 

Saisonauftakt in Groß-Zimmern misslungen
Im ersten Spiel verlor die HSG Erbach/Dorf-Erbach auswärts gegen Groß-Zimmern/Dieburg deutlich mit 37:28


Am Umfang der durchgeführten Vorbereitungen dürfte es kaum gelegen haben. Trainer Günter Hanst hatte die Mannschaft mit einem ausgeklügelten Plan auf die neue Saison vorbereitet. Auch der Kader blieb weitestgehend konstant und Erbach konnte sich sogar über einige Neuzugänge freuen. Insofern war der Ausfall von Leo Fornoff, Julian Volk und Martin Klick zumindest quantitativ zu verschmerzen. Die HSG reiste sodann am Samstagnachmittag auch mit 13 Feldspielern an.
Das Spiel begann hektisch, einige Fehler und eine zu passive Abwehr ermöglichten Groß Zimmern eine schnelle 4:1 Führung. In der Folge konnten sich jedoch die Kreisstädter in der Abwehr steigern, was auch ein konsequenteres „Nach-Vorne-Spiel „ ermöglichte. Beim 4:4 war der Ausgleich wiederhergestellt. Dieses ausgeglichene Tore-Verhältnis konnte auch knapp mit 15:14 zur Pause gehalten werden. Groß-Zimmern konnte sich dabei zumeist auf ihren starken Rückraum verlassen, während die HSG einige Tore über die 1. und 2. Welle erzielte.
Eigentlich wollte Erbach nach der Pause weiterhin mit einer aggressiven Deckung Ballgewinne verursachen und daraus schnelle Angriffe spielen. Doch gab es einen massiven Bruch im Erbacher Spiel: Innerhalb weniger als zwei Minuten kassierte Erbach vier Tore ohne selbst ein Tor zu werfen.
Eine nachlassende Abwehr, die die vereinbarte Aggressivität vermissen ließ und Fehler im Angriffsspiel verursachten bereits zur 35. Minute einen 6-Tore-Vorsprung der Gastgeber. Trotz Umstellung der HSG auf eine 5-1 Deckung konnte sich Groß/Zimmern/Dieburg sukzessive auf 37:28 zum Spielende absetzen.
HSG Tore: Maurice Carnier/Tim Anthes im Tor, Michael Schneller 6/2, Kevin Merkel 3, Tom Hartmann 3, Samuel Rohr 3, Patrick Beck 3, Maxi Zimmermann 3, Philip Schneller 2/1, Rasmus Streng 2, Jan Müller 2 und Daniel Ulrich 1

Bericht Männer I :

Bericht Frauen:

 

Berichte Männer II

Berichte Jugend:

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HSG Erbach/Dorf-Erbach